Mehr zum Hintergrund

Tausende Kinder und Jugendliche leben mit ihren Familien als Flüchtlinge in Deutschland. Wie ihre Eltern und Verwandten mussten sie ihre Heimat verlassen, da sie dort Gefährdungen und Bedrohungen ausgesetzt waren. Sie sind wehrlose Opfer von Unterdrückung und Gewalt. Ihr Leben wurde durch die Ereignisse im Herkunftsland und durch die oft monatelange Flucht nachhaltig geprägt. In Deutschland angekommen brauchen diese Kinder und Jugendlichen neben Schutz und einer angemessenen Versorgung vor allem eine Lebensperspektive. Doch wie können sie diese entwickeln?

Die Teilhabe an Bildungsmaßnahmen ist für junge Menschen der Schlüssel zu einem selbständigen und zufriedenen Leben. Dies gilt im besonderen Maße für junge Flüchtlinge. Bildungsmaßnahmen eröffnen ihnen den Zugang zur deutschen Sprache und bieten ihnen ein „Handwerkszeug“ zur Gestaltung ihres Alltags.

Die Kinder und Jugendlichen lernen, sich mit anderen zu verständigen und sich selbst als Teil der Gesellschaft wahrzunehmen. Sie werden befähigt, auf andere Menschen zuzugehen und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Sie erhalten die Möglichkeit, ihrer Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen und sich positiv weiter zu entwickeln.